GRÜNE erkunden Gehrden

19.08.20 –

″Gehrden ist ein aktives Dorf und hat Potenzial zur weiteren Entwicklung.″ lautet die Zusammenfassung des Dorfrundganges von BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN.

Zu dieser Einschätzung kommen die Teilnehmenden nachdem sie sich intensiv mit der Geschäftsführerin Fr. Klaus des Schlosses über die bestehenden und geplanten Angebote und Vermarktungsstrategien ausgetauscht haben.

Auch die Besonderheiten der Kirche wurden bei einer Führung durch Claus Dietrich im Zusammenspiel mit regionalen Bauwerken und historischen Verknüpfungen als besser herausstellbar empfunden.

Beeindruckt war die Gruppe vom Kinderspielplatz. Hier zeigte sich welche Leistungen durch Eigeniniative vor Ort erreichbar sind. ″Ehrenamtliches Engagement und lokale Unterstützung, besonders auf den Dörfer, brauchen unbedingt stärkeren Rückhalt auch durch die Politik.″ so David Flore, Listenplatz 2 für den Rat.

Und auch die Natur kommt in unserer Kulturlandschaft in ihrer Eigenart und Schönheit zum Ausdruck. Sie ist ein mittlerweile harter Standortfaktor der touristischen Entwicklung. Weit über die Kreisgrenzen hinaus bekannt ist zum Bespiel die Apostellinde nahe dem Schloss und der Kirche.

Doch es gibt noch Einiges zu entwickeln. Hier können und wollen die GRÜNEN ihren politischen Einfluss geltend machen. Dies wurde im anschließenden Arbeitsessen in der Müllerstube des Schlosses noch ausgiebiger besprochen.

Wichtige Termine

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]