Was soll unsere Fußgängerzone denn noch alles leisten?

15.07.19 –

Die GRÜNEN in Brakel wundern sich über die derzeitige Diskussion über die zukünftige Freigabe des “Hanekamp″ für Automobile. Klar, die Belebung der Innenstadt und der Leerstand erfordern - wie in anderen Städten auch - vielfältige Maßnahmen zur Erhöhung der Attraktivität und der Aufenthaltsqualität.

Der Werbeinteressenring und andere haben sich da Gedanken gemacht und zunächst wurden zehn verschiedene Vorschläge gemacht.

Auf der gut besuchten Ratssitzung vor der Sommerpause fanden acht davon dann auch Zustimmung, ebenso wie die Professionalisierung durch eine noch zu findende Koordination (als ″Stelle″ bezeichnet, aber im weiteren Sinne zu verstehen). Intern oder extern sei erst einmal dahingestellt; wir begrüßen dies um auch endlich mal den Prozess zu intensivieren.

Soweit so gut - bis auf zwei Punkte zum Autoverkehr: Die “Öffnung der Fußgängerzone″ und die Aufhebung der Einbahnstraßenregelung in der Königstraße.

Die CDU als Antragsstellerin hatte beantragt, diese beiden Punkte von der Tagesordnung zu nehmen und zu einem späteren Zeitpunkt wieder zu behandeln. Die Begründung war zu kurz wie einfach: Die Bürger hätten wohl den Sinn nicht verstanden und es müsste noch Aufklärung geleistet werden.

Na denn; wir GRÜNE haben eine klare Meinung dazu. Bestätigt werden wir durch eine Spontanumfrage von ca. 120 Personen sowie diversen Äußerungen und Leserbriefen. Wir halten es auch heute wie auch schon in der Vergangenheit für nicht zielführend, den Hanekamp für den regulären Autoverkehr freizugeben. Die wesentlichen Argumente dazu sind in der gemeinsamen Stellungnahme von SPD und BÜNDNIS 90/DIE GRÜNEN aufgeführt. Die Presse berichtete ausführlich https://www.nw.de/lokal/kreis_hoexter/brakel/22491447_Autos-sollen-zurueck-in-Brakels-Fussgaengerzone.html und https://www.westfalen-blatt.de/OWL/Kreis-Hoexter/Brakel/3868445-SPD-und-Gruene-sprechen-sich-gegen-Oeffnung-der-Fussgaengerzone-fuer-Autos-aus-Vorhaben-wird-auf-Unverstaendnis-stossen. Auch in den sozialen Medien wird heiß diskutiert; sogar manipulative Meinungsmache fließt mit ein: https://www.facebook.com/westfalenblattkreishoexter/photos/a.791826634489064/929471087391284/?type=3&eid=ARC7M4rzFHOTIIzghh32ynEAoigc2LmHIWAt7W6m1pBZmLAI1spEq9ScHwxQqkTB4qdXn4nsVOhlOD1L&__tn__=EHH-R

Der seriösen Diskussion möchte ich unter dem Klimaaspekt noch die Frage zufügen, wie eine Stadt, die mehrmals den goldenen Klima-Award-Preis erhalten hat und ausreichend kostenfreie Parkmöglichkeiten in der Kernstadt anbietet es zulassen will den Park- und Suchverkehr zu unterstützen?

Alles kann der Hanekamp nicht hergeben; er ist ja keine eierlegende Wollmilchsau. Manche Funktionen wie Aufenthaltsqualität für Kunden, Gäste und Kinder gehen eben nicht zusammen mit Bequemlichkeitsautofahrten bis vors Geschäft (wenn es da dann eben eine frei Parkmöglichkeit gibt, wobei wir wieder beim Park- und Suchverkehr wären ...)

 

Für den Vorstand

Uwe Rottermund

Ortsverbandssprecher

 

 

Wichtige Termine

Es gibt keine Veranstaltungen in der aktuellen Ansicht.

GRUENE.DE News

<![CDATA[Neues]]>

  • So viel grüner Strom wie noch nie

    Schon wieder ein neuer Rekord! Im ersten Halbjahr 2024 deckten erneuerbare Energien knapp 60 Prozent des Stromverbrauchs in Deutschland. Das [...]

  • Erster Gleichwertigkeitsbericht

    Gleichwertige Lebensverhältnisse sind als Ziel im Grundgesetz verankert. Heute hat das Bundeskabinett den ersten Gleichwertigkeitsbericht [...]

  • Neues Staatsangehörigkeitsrecht

    Das neue Staatsangehörigkeitsrecht ist in Kraft! Menschen, die hier arbeiten und gut integriert sind, können nun schon seit fünf statt acht [...]